Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


13.06.2024
PMeV-News November 2023 

Liebe Leserinnen und Leser,

mit diesem Newsletter möchten wir über die Arbeit des PMeV, Neuigkeiten aus unserem Mitgliederkreis und anstehende Projekte und Termine informieren.

Inhalt
PMRExpo
  • Die europäische Leitmesse für Sichere Kommunikation erwartet Sie
  • Highlights auf der PMRExpo 2023
  • Top Speaker auf dem PMRExpo Summit
PMeV in der Presse
  • Die Zukunft der BOS-Breitbandkommunikation auf der PMRExpo 2023
  • Aktuelles aus dem Markt
Forum Berlin 2023
  • Bericht
PMeV-Gremienarbeit 
  • AG Operations des PMeV verabschiedet Dr. Hartmut Keinath: Dank für sein langjähriges professionelles Engagement


PMRExpo 2023:

Die europäische Leitmesse für Sichere Kommunikation erwartet Sie

Foto: EW Medien und Kongresse | Thomas Ecke

In wenigen Tagen starten die PMRExpo und der PMRExpo Summit in Köln. Seien Sie mit dabei, wenn sich vom 28. bis 30. November 2023 alles um sichere, einsatz- und geschäftskritische mobile Kommunikation dreht. Die PMRExpo ist der place to be für Anwender u.a. aus Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), der Kritischen Infrastrukturen (KRITIS), Energiewirtschaft, Logistik, Transport, Industrie, Fachhandel und weiteren Branchen, um sich über neue Trends zu informieren, Know-how auszutauschen sowie nationale und internationale Kontakte zu knüpfen.

Tickets für die PMRExpo 2023 und den PMRExpo Summit können hier erworben werden.

Highlights auf der PMRExpo 2023:

  • Eröffnung der Messe durch Herbert Reul, Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, 28. November 2023, 10:00 Uhr (Halle 8, Connecting Area).
  • Über 230 Aussteller aus mehr als 20 Ländern präsentieren ihre Produkte, Dienstleistungen und Innovationen.
  • Die Connecting Area vereint Networking, Fachvorträge, Start-ups und Media. Neben dem Vortragsprogramm und der Möglichkeit zum lockeren Austausch erwartet Sie auch ein gastronomisches Angebot.
  • Auf dem Hackathon@PMRExpo powered by Corevas kommen die smartesten Tech-Talente zusammen, um KI-unterstützte Lösungen für die Branche zu entwickeln. Vernetzen Sie sich mit den Teilnehmenden und Partnern. Die Ergebnisse werden am 30. November in der Connecting Area präsentiert.

Top Speaker auf dem PMRExpo Summit

Auf dem PMRExpo Summit treffen sich Anwender und Experten aus Wirtschaft, Behörden und Forschung, die sicherheitskritische Kommunikationssysteme einsetzen, anbieten oder sich mit ihnen wissenschaftlich befassen. Top Speaker vermitteln an drei Tagen einen tiefgreifenden Einblick in die neuesten Entwicklungen der sicheren einsatz- und geschäftskritischen Kommunikation. Freuen Sie sich auf die Schwerpunktthemen Breitbandnetze und 5G-Campusnetze insbesondere im Kontext von Industrie 4.0., Cybersecurity, Notfall- und Krisenmanagement, die Zukunft von Leitstellen u. v. m

Themenschwerpunkte des PMRExpo Summit:

28.11.2023: Private Breitbandnetze/5G Campusnetze

29.11.2023: BOS/KRITIS

30.11.2023: Leitstellen

Das detaillierte Summit-Programm sowie das Programm der Connecting Area finden Sie hier.

Sie wollen keine News über die PMRExpo verpassen? Dann melden Sie sich für den Newsletter an oder folgen Sie PMRExpo auf LinkedIn.


PMeV in der Presse
Der PMeV erfährt stetig eine sehr gute Resonanz auf seine Pressearbeit.
Unsere einzelnen Veröffentlichungen finden Sie unter diesem Link auf unsere Homepage.
Die Zukunft der BOS-Breitbandkommunikation auf der PMRExpo 2023
Der "Behördenspiegel" hat zur PMRExpo 2023 einen Sondernewsletter veröffentlicht. Darin ist auch ein Beitrag des PMeV-Vorstandsvorsitzenden Bernhard Klinger mit dem Titel "Die Zukunft der BOS-Breitbandkommunikation auf der PMRExpo 2023" (S.5) erschienen. Lesen Sie hier den Beitrag.  

Forum Berlin 2023: 5G-Campusnetze im Fokus

Fachlicher Austausch, anregende Diskussionen und Netzwerken

Das trendige "SAP DATA Space" in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Hackeschen Höfen war bis auf den letzten Platz gefüllt, als der PMeV-Vorstandsvorsitzende Bernhard Klinger am 19. Oktober 2023 das diesjährige "PMeV Forum Berlin" eröffnete. Sodann führte er in gewohnt souveräner Art und Weise durch den Abend.  Vertreter aus der Wirtschaft, Stakeholder aus der Politik - unter anderem der stv. Digitalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Johannes Schätzl MdB als Diskussionspartner - sowie Vertreter von Anwenderverbänden, Bundesministerien und deren nachgeordneten Behörden sowie Experten aus der Forschung und Lehre waren der Einladung des PMeV gefolgt. 

5G in der Wirtschaft aus Anwendersicht

Das diesjährige „PMeV Forum Berlin" verstand sich u.a. als Anwenderforum unter der Überschrift: "5G in der Wirtschaft: Zukunft mobiler Breitbandkommunikation aus Anwendersicht." Hierzu entwickelte sich ein anregender Austausch darüber, wie 5G-Campus-Technologien die Wirtschaft und die digitale Zukunft gestalten werden. Fundierte, differenzierte und wertvolle Einblicke in 5G-Campusnetz-Projekte vermittelten Sebastian Gretenkort (IT Consultant bei der Lufthansa Industry Solutions AS), Jens-Jochen Roth (Forschungs- und Projektmanager Rhein Häfen Karlsruhe), Raoul Wintjes (Leiter Internationaler Straßengüterverkehr | Digitalisierung bei DSLV Bundesverband Spedition und Logistik) und Pierre Kehl (Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT).

Beispiele aus Luftfahrt und Schifffahrt

Sebastian Gretenkort präsentierte ein „Interaktives 5G-Live-Erlebnis mit Praxiseffekten im industriellen Umfeld“ und stellte dem Land ein gutes Zeugnis aus: „Deutschland ist Vorreiter bei privaten Campusnetzen“. Sein Vortrag zeigte Anwenderbeispiele inklusive einer Live-Demonstration auf. Nach diesem Vortrag aus der Luftfahrtbranche lieferte Jens-Jochen Roth einen Einblick in den Status einer 5G-Campus-Kooperation zweier Schifffahrtshäfen: „PORTABLE 5.0 - Digitale Transformation kleiner und mittelgroßer Häfen - Unterstützung nachhaltiger, interregionaler und multimodaler Transportketten von der Ostsee bis zum Oberrhein.“ Roth erklärte, das Umsetzungsvorhaben PORTABLE 5.0 habe zum Ziel, in den zwei Häfen Wismar und Karlsruhe jeweils auf Grundlage von privaten 5G Netzen (Campusnetzen) digitale Testfelder zur Erprobung von unterschiedlichen Innovationen zur Verbesserung von logistischen Prozessen aufzusetzen. Er verspricht sich von einem 5G-Campusnetz „Alleinstellungsmerkmale“ und „Wettbewerbsvorteile“ und plädiert für ein in Eigenregie betriebenes Netz: „Wir wollen selber die Hand drauf haben“.

Logistikbranche und Industrie: Trendsetter bei 5G

„Die Digitalisierung und der professionelle Mobilfunk in der Logistik“ präsentierte Raoul Wintjes. Er betonte die herausragende Bedeutung der Digitalisierung für die Logistikbranche: „Die Digitalisierung treibt die Effizienz und internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Logistikbranche“. An einem konkreten Beispiel verdeutlichte der Experte vom DSLV, wie Digitalisierung Wartezeiten in der Disposition vermeiden kann. „5G für die industrielle Produktion: Herausforderungen und Anwendungsfälle“ zeigte Pierre Kehl auf. Er stellte 13 Projekte des Fraunhofer-Instituts mit 84 verschiedenen Partnern – darunter allein 58 Unternehmen – vor. Seine Quintessenz: „5G ist ein Innovationstreiber für die Wirtschaft“. Hürden wie mangelndes Verständnis für die technischen Anwendungsfälle und die Rentabilität von Investitionen gelte es zu überwinden, zumal die technischen Möglichkeiten von 5G noch lange nicht ausgereizt seien.

Paneldiskussion

Die Panel-Diskussion zum Thema "5G in Unternehmen und Behörden: Wie gelingt eine schnelle Digitalisierung des Standorts Deutschland?" schloss sich den vier Anwenderberichten an. Es diskutierten Johannes Schätzl MdB (stv. Digitalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion), Dr. Bernd Sörries (Direktor des WIK - Wissenschaftlichen Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste) und Prof. Dr. Slawomir Stanczak (Fraunhofer Heinrich Hertz Institute HHI Wireless Communications and Networks). Die Panel-Teilnehmer beleuchteten u.a. bestimmte Hürden für einen schnelleren Durchbruch von 5G-Campusnetzen in Deutschland. Dazu zählten sie u.a. mangelndes eigenes Eigen-Know how gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen und eine damit verbundene Risiko- und Investitionsscheu, personelle Engpässe und zu wenig Kennnisse der Fördermöglichkeiten. Moderatorin Katharina Schneider („Der Tagesspiegel“) führte souverän und locker durch die Diskussion und trug maßgeblich zu ihrem Erfolg bei.


Nach der informativen Veranstaltung konnten die Besucher des „PMeV Forum Berlin“ den Tag mit einem Get-Together bei Snacks und Getränken ausklingen lassen. Der PMeV freut sich schon auf das Forum Berlin 2024.



PMeV-Vorteile
Wir als PMeV sind stets bemüht, für unsere Mitglieder und Neu-Mitglieder den Netzwerkgedanken hochzuhalten und Vorteile zu generieren. Fachkräftemangel ist ein Thema, welches auch die hochverfügbare einsatz- und geschäftskritische Kommunikationsbranche berührt. Wenn unserer Branche die notwendigen Fach- und Nachwuchskräfte fehlen, hat das auch Auswirkungen auf unsere öffentliche Sicherheit und die Versorgung unserer Gesellschaft – national und international. Daher bedarf es geeigneter Rekrutierungstools, die von Branchenvertretern für die Branche entwickelt wurden. Vor diesem Hintergrund hat der PMeV im Jahr 2021 die www.mobilfunkjobs.de maßgeblich (mit)konzipiert und steht in Kooperation mit dem Betreiber dieses hochspezialisierten Internetportals.

Nunmehr freuen wir uns Ihnen mitzuteilen, dass wir allen PMeV-Neumitgliedern (Aufnahme in den Verband ab 31.05.2023) die Möglichkeit einräumen können für ein Jahr kostenlos das "Bronze-Abo" der www.mobilfunkjobs.de in Anspruch zu nehmen. Dies entspricht einem "geldwerten Vorteil" für Neumitglieder in Höhe von 1890 € (netto). 

Starten Sie einfach auf www.mobilfunkjobs.de mit dem "Bronze-Abo" und setzen den "Kostenlos-Haken" bei "Neumitglied im PMeV" oder wenden sich an: info@mobilfunkjobs.de

PMeV-Gremienarbeit
AG Operations des PMeV verabschiedet Dr. Hartmut Keinath:
Dank für sein langjähriges professionelles Engagement


Dr. Hartmut Keinath, langjähriger Leiter der Arbeitsgruppe Operations innerhalb des Fachbereichs Leitstellen ist am 8. November 2023 in einer Sitzung der AG in Berlin verabschiedet worden. Die Laudatio auf Hartmut Keinath hielt Volker Hartwein, stellvertretender Vorstandsvorsitzenden des PMeV. Der Verband dankt Hartmut Keinath für seinen unermüdlichen und hochprofessionellen Einsatz in den 12 Jahren seines Wirkens seit 2011, in denen die AG unter seiner Leitung herausragende Projekte realisieren konnte. Hierzu zählen u.a.: Definition taktisch-operative Anforderungen an Leitstellen, Handreichung Sirenenalarmierung, Anforderungspapier Funkmeldesysteme im BOS-Digitalfunk, technische Beschreibung Digitalfunkstecker, Cloudlösungen für BOS-Leitstellen und Handlungsempfehlungen für eine Alarmierungs App im Smart Phone.

Die Sitzung der AG Operations fand in den Räumen des PMeV-Mitgliedunternehmens T-Systems Information Services GmbH statt. Die Teilnehmer befassten sich unter anderem mit  Leitstellen aus der Cloud, der Entwicklung einer Funk-App für Einsatzkräfte (App Alarmierung) und einem Bericht über die Arbeitsergebnisse des Fachbereichs Leitstellen. Darüber hinaus lud T-Systems Information Services zu einer Führung durch ihren Showroom ein.

Leiten Sie diese News gerne an Ihre Kolleginnen und Kollegen weiter.

Freundliche Grüße
PMeV-Vorstand & Geschäftsführer

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Bundesverband Professioneller Mobilfunk e.V. (PMeV)
Vorsitzender: HMF Smart Solutions GmbH, Bernhard Klinger
Schönhauser Allee 10-11
10119 Berlin
Deutschland

info@pmev.de
www.pmev.de

Kontakt:
Bundesverband Professioneller Mobilfunk e.V.
Michael Rosenzweig
-Geschäftsführer-
Uhlandstraße 20-25
D-10623 Berlin
Tel.: (030)98510928
E-Mail: rosenzweig@pmev.de

Eintrag im Vereinsregister
Registernummer VR 21250 B
Vereinsregister Berlin
Amtsgericht Charlottenburg
Amtsgerichtsplatz 1
D-14057 Berlin